Logo Christian-Gottfried-Ehrenberg-Gymnasium

Christian-Gottfried-Ehrenberg-Gymnasium

Vorschaubild zu Kleinkunst 2013
Kleinkunst 2013
Am 7.3.2013 war es soweit. Wie ist die Sicht eines Darstellers auf den Abend der Abende, „Kleinkunst ganz groß“, am Christian- Gottfried- Ehrenberg- Gymnasium Delitzsch?
Kleinkunst 2013
Profilbild von Wie
Suche

Der Tag, auf den ich so lange gewartet hatte, begann wie immer. Nach sechs Stunden Unterricht noch einmal proben, danach etwas Freizeit. Bereits um 17.00 Uhr trafen sich alle Mitwirkenden in der Schule – jetzt gab es keinen Rückzieher mehr. Die Spannung stieg, Lampenfieber breitete sich langsam, aber spürbar in mir  aus. Ich wirkte in der Theatergruppe der 5/1 mit, sollte einen coolen und lauten Typ darstellen. Wir spielten ein von Felix Lehman selbst geschriebenes Stück mit dem Titel „In der Schule“. Max und Moritz, die beiden Moderatoren, kündigten unser Stück  als zweiten Beitrag an. 

Auf der Bühne vor so vielen Menschen zu stehen war schon ein komisches Gefühl. Nachdem wir vorab so viel geübt hatten, lief alles wie in einem Film ab. Jeder konnte seinen Text und mittlerweile vergaß man die vielen Leute ringsherum.  Am Ende gab es großen Applaus für uns und wir gingen stolz von der Bühne. Aufgeregt waren wir immer noch.

Nun konnten wir die anderen sehr guten 14 Beiträge sehen, etwas zum Staunen, zum Mitmachen, zum Genießen oder auch zum Lachen.  Alle gaben sich große Mühe, ob nun Pianisten, Tänzer oder Sänger. Jeder hat mit seinem Beitrag zum Erfolg des Abends beigetragen und sicher im Vorfeld viel geübt. Besonders die Kinder, die ein Instrument spielen, müssen Jahre üben, bis so ein Auftritt überhaupt möglich ist.

Das Ergebnis der Zuschauerwertung war dann so, wie ich es mir gedacht hatte. Die Plätze eins bis drei gewannen die drei größten Gruppen, bei denen sicherlich viele Eltern für Ihre eigenen Kinder gestimmt hatten, was diejenigen benachteiligte, die allein auf der Bühne standen und z.B. tanzten  oder ein Musikinstrument spielten. Durch eine faire und unparteiische Jurywertung allerdings, und darauf bin ich heute noch stolz, hat  unsere Theatergruppe den Jurypreis  gewinnen können.

Das Fazit ist, es war ein gelungener Abend. Schön wäre es, wenn man das Wertungssystem zugunsten kleinerer Gruppen und Solodarsteller noch verändern könnte.